Fotografie als Hobby

Fotografie als Hobby - Hans-Juergen Huwe

Bereits in der Schule habe ich mein Interesse am Fotografieren entdeckt. Meine erste Kamera war eine Revueflex SM302 von Quelle, die über ein sehr lichtstarkes Standardobjektiv verfügte. Ein Schiebezoom Objektiv und ein Aufsteckblitz komplettierten meine erste Fotoausrüstung.
Kurz darauf begann ich noch Schwarz-Weiss Bilder selbst zu entwickeln.
So sammelte ich über ein paar Jahre erste Erfahrungen auf diesem Gebiet.
Jahre später legte ich mir dann eine Ausrüstung von Canon zu, damals noch analog-Fotografie, im Zeitalter der Digitalfotografie bin ich dann auf Nikon umgestiegen. Bis zum Jahr 2016, da wurde eine Bridge Kamera in allen Tests in den Himmel gelobt, die Panasonic Lumix 1000. So dachte ich "toll", weniger Gewicht, ähnliche Qualität, das könnte es sein. Also komplette Nikon -Ausrüstung verkauft, ich bekam hier noch einen vernünftigen Preis, da alles aktuelle Modelle waren, und die Lumix bestellt.
Was soll ich sagen, es ist eine tolle Kamera..... aber nur, wenn man den Unterschied zu größeren Sensoren nicht kennt!
Zur Zeit besitze ich eine Ausrüstung von Canon. Canon deshalb, weil sie mir besser in der Hand liegt als die Nikons. Die beiden Firmen sind, was die Qualität angeht meiner Meinung nach gleichwertig.

Hobby Fotografieren

Mein Repertoire erstreckt sich über viele Bereiche der Fotografie, ausgenommen Akt.
Was ich absolut nicht mag, ist übertriebene Nachbearbeitung mit Bildbearbeitungssoftware.
Die meisten meiner Bilder sind hier aus Datenschutzrechtlichen Gründen nicht zu sehen.
Einen kleinen Auszug der übrigen Bilder können sie hier sehen: Fotogalerie

Passendes Zitat zum heutigen Technik-Wahn:
"Ein guter Koch kocht nicht gut wegen seiner tollen Töpfe...."